Der Bauhof der Gemeindeverwaltung Hüffenhardt

bauhof21Blindenrainweg 4, 74928 Hüffenhardt

Telefon: 06268 928600

Mobil: 0174 9913273 (Ortsbaumeister Hahn)

Email: Kontaktformular hier öffnen


 Zuständigkeitsbereich:

  • Unterhaltung der innerörtlichen Straßen und Plätze inkl. Beschilderungen und Bodenmarkierungen
  • Erhaltung der Feldwege mit Graben- und Bankettpflege
  • Instandhaltung der Entwässerungseinrichtungen der Gemeinde; Reinigen aller Sinkkästen in den Einlaufschächten (2x / Jahr)
  • Instandhaltung der eingetragenen Drainagen
  • Pflege der öffentlichen Grünflächen im Ort mit Bewässerung und Baumpflege
  • Kontrolle und Instandhaltung der Spielplätze und Freizeiteinrichtungen
  • Instandhaltung der Sportanlagen (Mäharbeiten, Bewässerung, Regenerationsarbeiten)
  • Pflege der gemeindlichen Grundstücke außerorts sowie der Bäume und Feldhecken
  • Instandhaltung und Pflege der Bänke und Sitzgarnituren auf der Gemarkung inkl. Lehrpfad-Tafeln
  • Betreuung der gemeindlichen Gebäude (Hausmeisterdienste, Instandsetzungen, ...)
  • Wartung/Kontrolle sämtlicher techn. Anlagen wie Lüftungen, Heizungen und Solar; bei Bedarf Einsatz von Fachfirmen
  • Technischer Dienst sowie Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten an Gemeindefahrzeugen und -gerätschaften im Bauhof
  • Instandhaltung der Straßenlaternen in der Gemeinde

Sonstige Schwerpunkte des Ortsbaumeisters:TeamBauhof

  • Kontrollen zur Verkehrssicherungspflicht gemäß gesetzlicher Vorgaben an sämtlichen gemeindlichen Einrichtungen mit entsprechender Protokollführung
  • Kontrolle und Umsetzung der vorgeschriebenen Prüfungen an elektrischen Anlagen, Brandmelde-, Heizungs- und Lüftungsanlagen, Rauchmeldern etc.
  • Umsetzung des Sicherheitskonzepts im Bauhof mit Gefährdungsbeurteilung und Unterweisungen für Reinigungskräfte und Bauhofmitarbeiter
  • Arbeitsvorbereitung, Umsetzung und Abwicklung aller anfallenden Arbeiten im Bauhof; Mitarbeit im Hoch- und Tiefbau nach Erfordernis
  • Technische Abwicklung bei Veranstaltungen
  • Organisation und Annahme von Erdaushub in der Erddeponie mit Protokollführung
  • Grünflächenmanagement
  • Technische Kostenschätzungen, Angebotsanfragen, Kostenvergleiche und Abwicklung mit Firmen; Rechnungsprüfung in der laufenden Unterhaltung
  • Zentrale Ausschreibung und Beschaffung von Zubehör und Putzmittel für Reinigungsdienst
  • Ansprechpartner für Bauherren in technischen Angelegenheiten
  • Bauaufsicht bei gemeindlichen externen Maßnahmen; Bauabwicklung bei internen Baustelle

 bauhofgruppe

 


Forstwirtschaft & Wald

Förster Rolf Glaser

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Gemeinde Hüffenhardt ist Eigentümer von rd. 485 Hektar Wald. Zur Bewirtschaftung, Pflege und für den Holzeinschlag sind zwei Forstwirte beschäftigt, die beim Bauhof geführt werden (Personalkosten). Die anfallenden Kosten werden im Waldhaushalt verrechnet. Die Betreuung erfolgt im Rahmen des Beförsterungsvertrags durch die Forstbetriebsleitung Schwarzach des Neckar-Odenwald-Kreises. Forstrevierleiter bei der Gemeinde Hüffenhardt ist Rolf Glaser.

 

Zur geregelten Nutzung des Waldes hat das Regierungspräsidium Freiburg (Forstdirektion) als höhere Forstbehörde gemeinsam mit der Forstbetriebsleitung Schwarzach beim Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis die Forsteinrichtung für die Jahre 2008 bis 2017 erstellt. wald3Grundlage für die forstliche Betriebsplanung ist das Waldgesetz für Baden-Württemberg. Von der höheren Forstbehörde ist eine periodische Betriebsplanung, in der Regel für einen Zeitraum von 10 Jahren, aufzustellen. Das Forsteinrichtungswerk bildet die Grundlage der Jahresplanung mit den jährlichen Hiebsätzen. Gegenüber dem bisherigen durchschnittlichen Hiebsatz von 3.100 Festmeter (fm) im Jahr, sieht die Zielplanung des neuen Einrichtungswerkes eine geringe Erhöhung auf einen jährlich durchschnittlichen Hiebsatz von 3.350 fm vor.

 

 

Auf dem Bild: (v.l.n.r) Erwin Winterbauer, Thomas Gramlich, Simeon Knapp, Klaus Ernst und Carsten Wöhling

 

Wald2Einmal pro Jahr informiert sich der Gemeinderat gemeinsam mit dem Ortschaftsrat Kälbertshausen vor Ort über die Waldwirtschaft. In einem Jahr schlagen unsere Männer durchschnittlich 2.800 Festmeter Holz ein, das hauptsächlich zur Herstellung von Holzprodukten (Möbel, Böden, ...) verwendet wird. Auch der ökologischsten Form der Wärmeerzeugung, dem Heizen mit Holz, ist unser Wald ein wichtiger Lieferant.
Viele unserer Einwohner machen noch selbst ihr Holz oder beziehen es von der Gemeinde.

 

 

 

 


 

Wir verwenden Session-Cookies um die Funktionalität unserer Webseite zu gewährleisten. Diese werden direkt nach dem Verlassen der Webseite wieder gelöscht. Lediglich die Einstellung der Schriftgröße wird für ein Jahr auf Ihrem Rechner hinterlegt, damit Sie die Webseite wieder genauso aufrufen können.
Ok