Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)

Link zum: ELR-Förderprogramm 2020

 elrlogo.... Der Countdown für das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) läuft jedes Jahr spätestens im Sommer an, wenn die Ausschreibung des Programms erfolgt ist. Die Einreichungsfrist wird in der Regel auf Mitte Oktober festgelegt. Bis dahin müssen die Gemeinden ihre zusammengefassten Anträge mit kompletten Unterlagen vorlegen. Denn beim ELR gilt, dass nicht die Privatperson selbst, sondern die Gemeinde die Mittel für die jeweiligen Maßnahmen- auch zugunsten der Maßnahmen von Privatpersonen- beantragt. Deshalb ist es wichtig, sobald wie möglich auf die Gemeinde zuzugehen; spätester Einreichungstermin bei der Gemeinde ist Mitte September.

Mit diesem Programm verfolgt die Landesregierung die Zielsetzung, in Gemeinden und Dörfern des ländlichen Raums die Lebens- und Arbeitsbedingungen durch strukturverbessernde Maßnahmen fortzuentwickeln. Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum stellt ein Förderinstrument dar, mit dem eine umfassende Strukturentwicklung betrieben werden kann, indem dieses Programm in den Bereichen

  • Wohnen,
  • Arbeiten,
  • Grundversorgung und
  • Gemeinschaftseinrichtungen
  • Entflechtung unverträglicher Gemengelagen in Verbindung mit der Nutzung des aufgegebenen Geländes,
  • Schaffung bzw. Erhaltung von Einrichtungen der Grundversorgung wie z.B. Einzelhandelsgeschäfte, Dorfgasthäuser (einschl. Sälen),
  • Reaktivierung von Gewerbebrachen,
  • Umnutzung vorhandener Bausubstanz - vor allem auch kulturell bedeutsamer Objekte - zu Wohnungen und Gemeinschaftseinrichtungen.

eine Förderung aus einer Hand ermöglicht. Damit leistet das ELR auch einen erheblichen Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum, insbesondere im Bauhandwerk.

Im Rahmen des ELR sollen insbesondere solche Vorhaben in eine Förderung einbezogen werden, die in ihrer Kombination zu einer Strukturverbesserung des jeweiligen Ortes in seiner Gesamtheit führen und damit Impulse für eine nachhaltig positive Entwicklung geben sowie einen Beitrag zur dauerhaften Sicherung von Arbeitsplätzen im ländlichen Raum leisten. Dabei hat die Stärkung des Ortskerns besonderes Gewicht und ist auf einen sorgsamen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen zu achten (sparsamer Umgang mit Flächen, energiesparendes Bauen, Bauen mit Holz).

Vor diesem Hintergrund sollen insbesondere solche Orte vorrangig in das Jahresprogramm der Gemeinde aufgenommen werden, in denen im Rahmen eines schlüssigen Gesamtkonzepts folgende Vorhaben vorgesehen sind:

Privatpersonen können also für die Schließung von Baulücken, für die Umnutzung aller Gebäude (z.B. Stall, Scheune) oder die Modernisierung von Gebäuden (Baujahr i.d.R. vor 1945) Fördermittel erhalten.

Flyer zum Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

pdf   Information mit Beispielen zum E L R - Förderprogramm
des Landes Baden-Württemberg
     
pdf  

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR)
Peter Hauk MdL - Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

 


 

Höhe der Förderung

Bei privat-nichtgewerblichen Vorhaben beträgt der Fördersatz in der Regel 30 v. H., maximal 20.000 Euro pro Wohneinheit, im Falle der Umnutzung bis zu 40.000 Euro je Wohneinheit

Verfahren

Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm können ausschließlich von Gemeinden gestellt werden. Die Gemeinden ordnen die angemeldeten Projekte pro Aufnahmeantrag entsprechend der Bedeutung (Projektliste). Die Gemeinden haben die Anträge auf Aufnahme in das Förderprogramm in der Regel bis spätestens Mitte Oktober dem Landratsamt vorzulegen.

Deshalb ist es erforderlich, dass private Anträge bis spätestens Mitte September bei der Gemeinde gestellt werden.

Die Erstellung der Aufnahmeanträge erfolgt in Zusammenarbeit des Antragstellers mit dem von der Gemeinde beauftragten Städteplaner, Herrn Kuk vom Ingenieurbüro für Kommunalplanung in Mosbach.

Wenn Sie ein entsprechendes Vorhaben planen, setzen Sie sich bitte mit Herrn Bürgermeister Neff (06268 9205-10) oder Frau Ernst (06268 9205-12) in Verbindung.

Bitte haben Sie keine Bedenken bei der Antragstellung. Bereits über 47 Objekte in Hüffenhardt und Kälbertshausen konnten mit ELR-Mitteln modernisiert werden! Wir würden uns freuen, wenn noch viele weitere Projekte folgen, denn die fertigen Gebäude sprechen für sich.

 


 

 

Bilder von erfolgreichen privaten ELR-Objekten in Hüffenhardt und Kälbertshausen:

ELRHue0001

 ELRHue0002

 

     ELRHue0004

 ELRHue0003

     

 

   

 

 

 

 

 

Wir verwenden Session-Cookies um die Funktionalität unserer Webseite zu gewährleisten. Diese werden direkt nach dem Verlassen der Webseite wieder gelöscht. Lediglich die Einstellung der Schriftgröße wird für ein Jahr auf Ihrem Rechner hinterlegt, damit Sie die Webseite wieder genauso aufrufen können.
Ok