Gemeinde H�ffenhardt

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Gemeinde Hüffenhardt

Wichtige Hinweise zur neuen Grundsteuer ab 2025

Den aktuellen Grundsteuerbescheiden ist ein Schreiben des Gemeindetag Baden-Württemberg, des Städtetag Baden-Württemberg sowie des Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg mit Hinweisen zur Grundsteuerreform beigefügt.
In diesem Schreiben wird erläutert, welche Schritte von Seiten der Grundstückseigentümer/in bzw. Erbbauberechtigte/r notwendig sind.
Die Eigentümerinnen und Eigentümer können für ihre Grundstücke (Grundsteuer B) sowie land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (Grundsteuer A) eine Steuererklärung einreichen. Sie sind gesetzlich dazu verpflichtet, bis 31.10.2022 eine sogenannte „Feststellungserklärung“ abzugeben.

 
Für Fragen zur neuen Grundsteuer stellt die Finanzverwaltung des Landes einen virtuellen technischen Assistenten (Chatbot) unter www.steuerchatbot.de zur Verfügung.
 
Weitere Informationen finden Sie hier.
 
 
 
Hinweise zum Ausfüllen der erforderlichen Feststellungserklärung
Für die Neufestsetzung der Grundsteuer muss für jedes Grundstück im Rahmen der Hauptfeststellung eine Feststellungserklärung abgegeben werden. Seit dem 1.7.2022 kann diese Feststellungserklärung über das Portal „ELSTER“ an die Finanzämter übermittelt werden. Für die Grundsteuer B sind die Grundstücksfläche und der Bodenrichtwert entscheidend. Diese können Sie beim zentralen Bodenrichtwertinformationssystem in Baden-Württemberg kostenlos abrufen: www.gutachterausschuesse-bw.de.
Für das modifizierte Bodenwertmodell in Baden-Württemberg sind nur wenige Angaben erforderlich. Alle Daten zur vollständigen Erklärungsabgabe haben Sie im Regelfall durch das Informationsschreiben und eine Abfrage im zentralen Bodenrichtwertinformationssystem in Baden-Württemberg bereits beisammen. Die Bodenrichtwerte werden von den unabhängigen Gutachterausschüssen der Kommunen ermittelt. Sollten Gutachterausschüsse die Daten nach dem 1. Juli noch nicht geliefert haben, schauen Sie zu einem späteren Zeitpunkt noch mal auf der Seite nach. Wenn Sie hierzu oder zur Ermittlung der Bodenrichtwerte Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Gutachterausschuss. Zur Abgabe der Feststellungserklärung benötigen Sie folgende Daten:
  Fundstelle
Aktenzeichen Informationsschreiben, Einheitswertbescheid, Grundsteuerbescheid
Lage des Grundstücks Informationsschreiben, Kaufvertrag, Einheitswertbescheid, Grundsteuerbescheid
Gemarkung/Flurstück Informationsschreiben, zentrales Bodenrichtwertinformationssystem
Fläche des Grundstücks zentrales Bodenrichtwertinformationssystem, kostenpflichtiger Grundbuchauszug
Bodenrichtwert zentrales Bodenrichtwertinformationssystem, örtlicher Gutachterausschuss
Anteil am Flurstück (bei Wohneigentum oder Teileigentum*) Teilungserklärung, Kaufvertrag
*Auch bei einem gemeinsamen Garagengrundstück kann vorkommen, dass die gesamte Anlage oder ein Teil davon (z.B. der Garagenvorplatz) in Teileigentum aufgeteilt ist. Bitte tragen Sie in so einem Fall Ihren Anteil am betroffenen Flurstück in der Erklärung ein.