Gemeinde H�ffenhardt

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Aktuelles aus der Gemeinde Hüffenhardt

Aktuelle Meldungen zum Corona-Virus

 

 

Aktuelles unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen unter https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/aktuelle-aenderungen-der-corona-verordnungen/

 

  • Update 02.08.2021

Änderung der Coronavirus-Einreiseverordnung

  • Update 27.07.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 26. Juli 2021

  • Update 28.06.2021

Öffentliche Bekanntmachung: Inzidenzstufe 1 der Corona-Verordnung des Landes greift ab Montag 28. Juni im Neckar-Odenwald-Kreis

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 25.06.2021

  • Update 10.06.2021

Öffentliche Bekanntmachung Unterschreitung der 7-Tage Inzidenz von 35, weitere Lockerungen

  • Update 06.06.2021

Öffentliche Bekanntmachung Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50, weitere Lockerungen

  • Update 31.05.2021

Öffentliche Bekanntmachung Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 50, weitere Lockerungen

  • Update 21.05.2021

Öffentliche Bekanntmachung Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 100 Öffnungsschritt 1

Nachdem die vom Robert Koch-Institut veröffentlichte Sieben-Tage-Inzidenz im Neckar-Odenwald-Kreis seit fünf aufeinander folgenden Werktagen den Schwellenwert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner unterschritten hat, tritt die Bundesnotbremse am Pfingstsonntag, den 23. Mai außer Kraft. Mit dem Tag des Außerkrafttretens gelten dann nach der Corona-Verordnung des Landes die dort im Einzelnen geregelten Maßnahmen der Öffnungsstufe 1 (www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg). Nähere Informationen zum dreistufigen Öffnungskonzept des Landes sind unter folgenden Links abrufbar:
 
www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/sichere-oeffnungsschritte-bei-sinkenden-inzidenzen
 
https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/Coronainfos/210513_auf_einen_Blick.pdf

Verkürzt dargestellt dürfen demnach ab Sonntag eine ganze Reihe an Einrichtungen, darunter – unter anderem – Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätzen, die Außen- und Innengastronomie, aber auch Galerien, Museen und Gedenkstätten sowie zoologische und botanische Gärten öffnen. Auch Kulturveranstaltungen sind im Freien mit bis zu 100 Teilnehmenden möglich. Ebenso dürfen beispielsweise Sportanlagen für den kontaktarmen Freizeit- und Amateursport im Freien für kleine Gruppen bis 20 Personen genutzt werden. Öffnen dürfen zudem die Außenbereiche von Schwimm-, Thermal- und Spaßbädern und sonstigen Bädern sowie Badeseen.
Für alle Einrichtungen gilt grundsätzlich die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontaktdatenübermittlung sowie die Einhaltung der Abstandsregeln. In allen Einrichtungen sind Obergrenzen der zulässigen Teilnehmerzahl (Personen oder Flächenbegrenzung) vorgesehen. Der Zutritt ist nur für Personen mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis möglich.
Der Einzelhandel darf im Rahmen der Click & Meet-Regelung öffnen. Dabei ist die Kundenzahl auf eine Kundin oder Kunden pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche zu begrenzen. Statt einer Kundin oder einem Kunden pro 40 Quadratmeter Verkaufsfläche sind auch jeweils zwei Kundinnen und Kunden ohne vorherige Terminbuchung zulässig, sofern diese einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis vorlegen.
Zudem bedeutet das Außerkrafttreten der Bundesnotbremse das Ende der Ausgangsbeschränkung zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr. Die Ausgangsbeschränkung endet entsprechend mit dem Anbruch des Pfingstsonntags.

  • Update 18.05.2021

Information: Öffentliche Bekanntmachung Unterschreitung der 7-Tage-Inzidenz von 150

  • Update 17.05.2021

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 13. Mai 2021

Aufhebung der Landes-Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne; Inkrafttreten der Bundes-Coronavirus-Einreiseverordnung zum 13.05.2021

  • Update 05.05.2021

Landesregierung verlängert Krisenberatung Corona

  • Update 03.05.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 3. Mai 2021

  • Update 30.04.2021

Bundesnotbremse: Schulen und Kindertageseinrichtungen müssen ab Freitag auf Fernlernunterricht beziehungsweise Notbetreuung umstellen.

Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 28 Abs. 3 IfSG, Überschreitung der Inzidenz von 165

  • Update 26.04.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 24. April 2021

  • Update 23.04.2021

Neckar-Odenwald-Kreis startet Einsatz der Luca-App

Notbremse beschlossen
Der Bundesrat hat am Donnerstag, 22. April 2021, das vierte Bevölkerungsschutzgesetz (19/28444) beschlossen, das eine bundesweit einheitliche Notbremse gegen steigende Corona-Infektionszahlen vorsieht. Mit der Annahme des Gesetzentwurfs werden dem Bund bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie zusätzliche Handlungsmöglichkeiten gegeben.

  • Update 19.04.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 19. April 2021

Neue Regeln für Geimpfte bei Einreise und Absonderung

  • Update 15.04.2021

Aufgrund hoher Inzidenz und diffuser Infektionslage: Ab Donnerstag (15.) gilt im Neckar-Odenwald-Kreis eine nächtliche Ausgangsbeschränkung

Corona: Fragen und Antworten zur Abfallentsorgung

  • Update 14.04.2021

Bundeseinheitliche Notbremse bei hohen Infektionszahlen

  • Update 12.04.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 12. April 2021

  • Update 06.04.2021

Landratsamt stellt Überschreitung der Inzidenzschwelle 100 fest - "Notbremse" greift ab 6. April 2021.

  • Update 29.03.2021

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 27. März 2021

  • Update 23.03.2021

Landratsamt stellt Überschreitung der Inzidenzschwelle 50 fest - Lockerungen fallen weg - Mediziner warnen vor Folgen steigender Fallzahlen; weitere Infos hier.

Den Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie finden Sie hier.

Hier haben Sie die Möglichkeit nach Apotheken zu suchen, die Antigen-Schnelltests anbieten.

  • Update 22.03.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 22. März 2021

  • Update 18.03.2021

Alle aktuellen Informationen zur Coronaschutzimpfung sowie über das weitere Vorgehen bei AstraZeneca-Impfungen finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis unter https://www.neckar-odenwald-kreis.de/.

  • Update 12.03.2021

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz des Neckar-Odenwald-Kreises finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes unter https://www.neckar-odenwald-kreis.de/Service/Coronavirus_+AKTUELLE+INFORMATIONEN+und+FALLZAHLEN5-p-5726.html.

  • Update 09.03.2021

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) vom 7. März 2021

Landratsamt stellt stabile Unterschreitung der Inzidenzwelle 50 fest
Lockerungen gelten für den Einzelhandel, Kultureinrichtungen, Sportanlagen und Sportstätten im Freien sowie Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen

Mosbach. Das Land hat am Sonntag die Corona-Verordnung an die Bund-Länder-Einigung der vergangenen Woche angepasst. Danach sind Öffnungsschritte für Stadt- und Landkreise vorgesehen, die stabil unter bestimmten Inzidenzschwellen liegen. Auf dieser Grundlage hat das Landratsamt unverzüglich die stabile Unterschreitung der Inzidenzschwelle von 50 festgestellt.
Deshalb greifen ab Montag, 8. März gemäß § 20 Abs. 3 Satz 2 der Corona-Verordnung im Neckar-Odenwald-Kreis weitreichende Lockerungen der Corona-Regeln:

  • Einzelhandel, Ladengeschäfte und Märkte können unter geltenden Hygieneauflagen für diesen Bereich wieder komplett öffnen: Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske), Begrenzung der Kundenzahl auf einen Kunden pro zehn Quadratmeter (m²) für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche und einem weiteren Kunden für jede weiteren 20 m² Verkaufsfläche.
  • Museen, Galerien, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten können auch ohne vorherige Buchung besucht werden. Die Kontaktdaten der Besucherinnen und Besucher müssen dokumentiert werden.
  • Kontaktarmer Sport in kleinen Gruppen von nicht mehr als zehn Personen ist im Freien und auf Außensportanlagen möglich.
  • Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen können Einzelunterricht und Unterricht für Gruppen von bis zu fünf Kindern bis einschließlich 14 Jahre anbieten. Dies gilt nicht für Ballett- und Tanzschulen.

Im Rahmen des Betriebs sind Beschränkungen aus Gründen des Infektionsschutzes zu beachten, so gilt etwa für den Einzelhandel eine Beschränkung der Kundenzahl nach Fläche (gemäß § 13 Abs. 2 CoronaVO).
Die Lockerungen enden mit zeitlichem Vorlauf von zwei Werktagen, wenn die 7-Tages-Inzidenz drei Tage in Folge die Schwelle von 50 überschreitet. Der Neckar-Odenwald-Kreis wird jeweils tagesaktuell auf seiner Webseite informieren, ob die Lockerungen gelten.
Das Gesundheitsamt appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, die bekannten Hygieneregeln bei allen Aktivitäten weiterhin streng zu beachten, um einen Anstieg der Infektionszahlen und damit auch das unweigerliche Zurücknehmen der Lockerungen zu vermeiden.
Quelle: www.neckar-odenwald-kreis.de

  • Update 01.03.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 1. März 2021

  • Update 25.02.2021

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne) vom 17. Januar 2021; in der ab 25. Januar 2021 gültigen Fassung

  • Update 18.02.2021

Allgemeinverfügung tritt außer Kraft: Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen im Neckar-Odenwald-Kreis sind damit aufgehoben.
Neckar-Odenwald-Kreis. Aufgrund der Infektionslage im Neckar-Odenwald-Kreis hatte das Landratsamt am 11. Februar per Allgemeinverfügung eine nächtliche Ausgangsbeschränkung jeweils ab 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr des Folgetags angeordnet. Diese Allgemeinverfügung, die erneut in enger regionaler Abstimmung mit dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Mannheim ergangen war, ist nunmehr in der Nacht auf Donnerstag (18.2.) um 24.00 Uhr wieder außer Kraft getreten. Voraussetzung hierfür war, dass die 7-Tage-Inzidenz von 50/100.000 Einwohnern im Neckar-Odenwald-Kreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wurde. Das ist nach den insoweit maßgeblichen Feststellungen des Landesgesundheitsamts am 15., 16. und 17. Februar der Fall gewesen.
Damit sind auch die weiteren kreisspezifischen Anordnungen in der Allgemeinverfügung hinfällig. Sämtliche Ge- und Verbote aus der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg gelten aber selbstverständlich weiterhin.
Der Rhein-Neckar-Kreis und die Stadt Mannheim werden ihre Allgemeinverfügungen voraussichtlich in Kürze ebenfalls aufheben können. Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und die beiden Landräte Stefan Dallinger und Dr. Achim Brötel waren dazu in den vergangenen Tagen in ständigem Austausch gestanden.

  • Update 15.02.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 22. Februar 2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 15. Februar 2021

  • Update 12.02.2021

Aufgrund der Infektionslage im Neckar-Odenwald-Kreis hat das Landratsamt am Donnerstag (11.) eine nächtliche Ausgangsbeschränkung jeweils ab 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr des Folgetags angeordnet. Damit folgt das Landratsamt einem Erlass des Sozialministeriums. Die landesweiten Ausgangsbeschränkungen der letzten Wochen werden danach durch eine inzidenzbasierte regionale Regelung abgelöst. Die 7-Tages-Inzidenz im Landkreis liegt weiterhin über dem Landesschnitt, außerdem besteht ein diffuses Infektionsgeschehen, wobei auch Mutanten des Virus auftreten. Die Allgemeinverfügung tritt in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 12. Februar um 0.00 Uhr in Kraft. Die Verfügung ist bis zum 28. Februar befristet. Sie tritt bereits vorher außer Kraft, wenn die 7-Tages-Inzidenz drei Tage in Folge unter 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt. Das Landratsamt informiert unter www.neckar-odenwald-kreis.de tagesaktuell über die Geltung der Ausgangsbeschränkung. Dort kann auch die Allgemeinverfügung bei den Bekanntmachungen eingesehen werden.
Unabhängig von rechtlichen Regelungen bitten Landrat Dr. Achim Brötel und die Leiterin des Gesundheitsamts Dr. Martina Teinert die Bevölkerung darum, dieses Jahr Fastnacht in der Kernfamilie oder in Online-Formaten zu feiern, um eine weitere Verbreitung des Virus und die Gefahr einer Infektion von Risikopatienten zu minimieren. Quelle: Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

  • Update 11.02.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 11. Februar 2021

BMWi - Antragstellung für Überbrückungshilfe III ist gestartet

  • Update 09.02.2021

Pressemitteilung zur Eilentscheidung des VGH zur Aufhebung der nächtlichen Ausgangssperre

  • Update 01.02.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 1. Februar 2021

  • Update 25.01.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 25. Januar 2021

  • Update 20.01.2021

Aufgrund der besorgniserregenden Nachrichten über ansteckendere Virusmutationen haben Bund und Länder ihre Beratungen vorgezogen und sich auf weitere Maßnahmen geeinigt.
Bund und Länder haben sich im Grundsatz daher auf folgende Punkte geeinigt:

  • Die aktuellen Maßnahmen werden bis zum 14. Februar 2021 verlängert. Die derzeit geschlossenen Einrichtungen bleiben geschlossen.
  • Aufgrund der gestiegenen Gefahren durch die mutmaßlich ansteckenderen Virusmutanten, müssen beim Einkaufen und im öffentlichen Personennahverkehr medizinische Masken getragen werden. Also sogenannte OP-Masken oder auch FFP2-Masken (respektive Masken mit N95 oder KN95-Zertifzierung).
  • Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales wird eine Verordnung erlassen, die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet, den Beschäftigen überall dort wo es möglich ist das Arbeiten im Homeoffice ermöglichen zu müssen. Dadurch werden Kontakte am Arbeitsort und auf dem Weg zur Arbeit deutlich reduziert.
  • Dort wo Präsenz am Arbeitsplatz erforderlich ist, gelten weiter die COVID-19-Arbeitsschutzstandards von Bund und Ländern. Für Arbeitsbereiche auf engen Raum muss die Belegung reduziert werden, wenn das nicht möglich ist, muss eine medizinische Maske getragen werden, die der Arbeitgeber zu stellen hat.
  • Die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind darüber hinaus dazu aufgefordert, für die im Betrieb präsenten Beschäftigten flexible Arbeitszeiten anzubieten, um das Fahrgastaufkommen zu Arbeitsbeginn und Arbeitsende zu entzerren.
  • Die Bundesregierung wird die Überbrückungshilfe III nochmals verbessern. Für den besonders betroffenen Einzelhandel werden die handelsrechtlichen Abschreibungen auf nicht verkäufliche Saisonware bei den Fixkosten berücksichtigt. Der Bund wird außerdem die Zugangsvoraussetzungen insgesamt vereinfachen und die monatlichen Förderhöchstbeträge für Unternehmen und Soloselbständige deutlich anheben.

Weitere Infos hierzu unter: https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/vorsorgendes-handeln-ist-erforderlich/

  • Update 18.01.2021

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung) vom 17. Januar 2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 18. Januar 2021

  • Update 12.01.2021

Verordnung des Sozialministeriums zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende (Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne und Testung) vom 10. Januar 2021

  • Update 11.01.2021

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 11. Januar 2021

Übersicht über die Regelungen ab 11. Januar 2021
Übersicht über die geschlossenen und offenen Einrichtungen oder Aktivitäten ab 11. Januar 2021

  • Update 23.12.2020

Neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne; vom 22. Dezember 2020

  • Update 16.12.2020

Bürgerbusbetrieb eingestellt. Weitere Infos hierzu unter Leben & Wohnen - Bürgerbus.

Winter-Lockdown in Baden-Württemberg

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 16. Dezember 2020

  • Update 15.12.2020

Bund und Länder einigen sich auf Lockdown ab 16. Dezember 2020

  • Update 14.12.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung; gültig ab 12. Dezember 2020

  • Update 02.12.2020

Neue Allgemeinverfügung des Neckar-Odenwald-Kreises vom 1. Dezember 2020

Neue Corona-Verordnung; gültig ab 1. Dezember 2020

  • Update 30.11.2020

Neue Corona-Verordnung zu Quarantäne und Isolation; gültig ab 28. November 2020

  •  Update 16.11.2020

Mehrsprachige Corona-Info-Flyer

  • Update 09.11.2020

Neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne ab 8. November 2020

Land verlängert Hilfen für gemeinnützige Vereine

Übersicht über die verschiedenen zu schließenden und offen bleibenden Einrichtungen, Dienstleistungen und Einzelhandelsbereiche

  • Update 06.11.2020

Neue Allgemeinverfügung Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

  • Update 02.11.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig ab 2. November 2020

  • Update 29.10.2020

Weitere Maßnahmen zur Einschränkung der Corona-Pandemie
Übersicht

  • Update 23.10.2020

CoronaVO Sport vom 8. Oktober 2020 in der ab 23. Oktober 2020 gültigen Fassung

  • Update 22.10.2020

Faktenblatt Allgemeinverfügung Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis

  • Update 20.10.2020

Allgemeinverfügung des Landratsamts Neckar-Odenwald-Kreis
Pressemitteilung: "Neckar-Odenwald-Kreis erlässt Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie"
Erläuterung Allgemeinverfügung

  • Update 17.10.2020
Corona-Verordnung für Ein- und Rückreisende vom 24. August 2020 in der ab 17. Oktober 2020 geltenden Fassung
  • Update 14.10.2020
7-Tage-Inzidenz: Neckar-Odenwald-Kreis erreicht Vorwarnstufe
Das Gesundheitsamt erhielt am Mittwoch Kenntnis über gleich 18 weitere Fälle einer Coronavirus-Infektion im Kreis. Damit übertrifft die sogenannte 7-Tage-Inzidenz erstmals die Vorwarnstufe von 35 Fällen pro 100.000 Einwohner. Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner und wurde im Mai als Messzahl für eine Bewertung des Infektionsgeschehens und entsprechender Kontrollmaßnahmen festgelegt.
Konkret bedeutet dies, dass die Städte und Gemeinden in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt verschiedene Maßnahmen veranlassen können. So ist beispielsweise die Beschränkung der Teilnehmerzahl bei privaten Feierlichkeiten und ein räumlich beschränktes Gebot zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum möglich. Jede Ortspolizeibehörde beobachtet nun ihren Zuständigkeitsbereich darauf, ob derartige Maßnahmen erforderlich sind. Auch werden die Ortspolizeibehörden, wie es aufgrund des Erreichens der Pandemiestufe 2 ohnehin notwendig ist, verstärkt Kontrollen auf die Einhaltung der Corona-Verordnung durchführen. Die Landkreisverwaltung ruft die Bevölkerung erneut dazu auf, die bekannten Hygieneregeln konsequent im Alltag umzusetzen. Pressemitteilung Landratsamt NOK, 14.10.2020
  • Update 12.10.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig vom 12. Oktober 2020 bis 18. Oktober 2020 (PDF)

  • Update 09.10.2020

Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 9. Oktober 2020 (PDF)

  • Update 11.10.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig am 11. Oktober 2020 (PDF)

  • Update 06.10.2020

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 6. Oktober 2020 (PDF)

  • Update 30.09.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig vom 30. September 2020 bis 10. Oktober 2020 (PDF)

  • Update 22.09.2020

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 22. September 2020 (PDF)

  • Update 01.09.2020

Corona-Hilfen: Land unterstützt gemeinnützige Vereine mit 15 Millionen Euro
Mit einem Hilfspaket unterstützt das Ministerium für Soziales und Integration Vereine und Organisationen aus seinem Zuständigkeitsbereich, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind oder zu geraten drohen. Die Fördermittel können ab sofort beantragt werden.

Durch die Corona-Pandemie fallen für viele Vereine und Organisationen in diesem Jahr Feste, Veranstaltungen und Kurse aus. Finanzielle Engpässe sind vielerorts die Folge. Das Ministerium für Soziales und Integration unterstützt deshalb mit einem Hilfspaket Vereine und Organisationen aus seinem Zuständigkeitsbereich, die durch die Corona-Krise unverschuldet in Not geraten sind oder zu geraten drohen. Die Förderung von maximal 12.000 Euro pro Verein erfolgt einmalig und muss nicht zurückbezahlt werden. Die Mittel sollen zur Deckung unabweisbarer zwangsläufiger Kosten bei gleichzeitig seit dem 11. März 2020 Corona-bedingt entgangener Einnahmen (Eintrittsgelder, Einnahmen aus Veranstaltungen, teils auch Mitgliedsbeiträge etc.) und zur Deckung zusätzlicher Kosten für durch die Pandemie bedingte Schutzmaßnahmen dienen. Die Fördermittel können ab sofort beantragt werden.
„Mit der Unterstützung durch das Land wollen wir gemeinnützigen Vereinen und zivilgesellschaftlichen Organisationen helfen, ihre wertvolle Arbeit trotz der Corona-Krise fortzuführen“, betonte Sozialminister Manne Lucha am Dienstag (1. September) in Stuttgart. „Bürgerschaftliches Engagement ist in diesen Zeiten wichtiger denn je. Die Corona-Pandemie hat an vielen Orten in Baden-Württemberg gezeigt, was es bedeutet, füreinander da zu sein und sich einzubringen. Deshalb müssen wir alles daransetzen zu vermeiden, dass Vereine und Organisationen auf breiter Front durch die Krise zahlungsunfähig werden.“  
Online-Anträge beim Regierungspräsidium Tübingen ab sofort möglich
Die Fördermittel können bis spätestens 31. Oktober 2020 über das Service-Portal Baden-Württemberg beim zuständigen Regierungspräsidium Tübingen beantragt werden. Bei der Antragstellung der Fördermittel muss zunächst ein Servicekonto angelegt werden. Sowohl die Voraussetzungen als auch das Verfahren werden bei der Antragstellung im Einzelnen erläutert. Antragsberechtigt sind Vereine und Organisationen aus dem Zuständigkeitsbereich des Ministeriums für Soziales und Integration, die durch die Corona-Pandemie unverschuldet in Not geraten sind. Dazu zählen beispielsweise Nachbarschaftshilfen, Offene Hilfen, Tafelvereine, Selbsthilfevereine, Betreuungsvereine, Mehrgenerationenhäuser, Vereine und freie Träger in der Kinder- und Jugendarbeit, Familien- und Mütterzentren sowie Migrantenvereine und -organisationen. Auch Vereine und Organisationen im Bereich der Demokratieförderung, Frauen- und Kinderschutzhäuser, gemeinnützige Träger der Schwangerschaftsberatung, Vereine im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen sowie solche im Bereich der Wohnungslosenhilfe können einen Förderantrag stellen. Die antragstellenden Vereine und Organisationen müssen ihren Sitz in Baden-Württemberg haben und gemäß § 52 Absatz 1 Abgabenordnung als gemeinnützig anerkannt sein.
service-bw.de: Fördermittel beantragen
Pressemitteilung Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, 01.09.2020

  • Update 06.08.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig vom 6. August 2020 bis 29. September 2020 (PDF)

  • Update 28.07.2020

Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28. Juli 2020 (PDF)

  • Update 23.06.2020

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 23. Juni 2020, gültig vom 1. Juli 2020 bis 5. August 2020 (PDF)

  • Update 23.06.2020

Begründung zur Corona-Verordnung vom 23. Juni 2020 (PDF)

  • Update 29.06.2020

Konsolidierte Fassung der Corona-Verordnung, gültig vom 29. Juni 2020 bis 30. Juni 2020 (PDF)

  • Update 16.06.2020

Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 16. Juni 2020 (PDF)

  • Update 09.06.2020

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 9. Juni 2020 (PDF)

  • Update 26.05.2020

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 26. Mai 2020 (PDF)

  • Update 25.05.2020

Bürgerbus
Seit Montag, 25.05.2020 hat der Bürgerbus wieder seinen Betrieb aufgenommen.
Achtung! Maskenpflicht sowie besondere Hygienevorgaben beachten.

  • Update 16.05.2020

Erste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 16. Mai 2020 (PDF)

  • Update 14.05.2020

Spielplätze haben wieder geöffnet; bitte beachten Sie die nachfolgenden Auflagen. Teil 1 Teil 2
Bolzplätze haben unter Beachtung der Hygienevorschriften wieder geöffnet.

  • Update 09.05.2020

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 9. Mai 2020 (PDF)

  • Update 02.05.2020

Siebte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 2. Mai 2020 (PDF)

  • Update 23.04.2020

Sechste Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 23. April 2020 (PDF)

  • Update 17.04.2020

Fünfte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 17. April 2020 (PDF)

  • Update 09.04.2020

Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 9. April 2020 (PDF)

  • Update 28.03.2020

Dritte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 28. März 2020 (PDF)

  • Update 22.03.2020

Zweite Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 22. März 2020 (PDF)

  • Update 20.03.2020

Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung vom 20. März 2020 (PDF)

  • Update 17.03.2020

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 17. März 2020 (PDF)

  • Update 16.03.2020

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 16. März 2020 (PDF)

____________________________________________

Informationen zu Corona-Hilfen
Infos zu Corona-Hilfen finden Sie unter https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona-Schutzschild/2020-10-29-neue-corona-hilfen.html
______________________________________________

Corona-Warn-App
Jetzt die Corona-Warn-App herunterladen und Corona gemeinsam bekämpfen
Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im  App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.
__________________________________________________

Gemeindeverwaltung
In Anbetracht des momentanen Lockdowns bitten wir Sie, von einem persönlichen Besuch abzusehen und vorab die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Rathauses telefonisch bzw. per Mail zu kontaktieren.
Das Durchwahlverzeichnis sowie die Mailadressen der einzelnen MitarbeiterInnen finden Sie im Amtsblatt der Gemeinde oder unter Rathaus & Service, Gemeindeverwaltung, Mitarbeiter.
Achtung! Ein persönlicher Termin ist nur möglich, wenn Sie diesen mit einer medizinischen Schutzmaske wahrnehmen. Wir bitten Sie ebenso, den im Eingangsbereich befindlichen Desinfektionsspender zu benutzen. Auf Hygienevorschriften und Abstände ist zu achten.
Im Rathaus gilt: Medizinische Schutzmasken sind Pflicht!

Um das Risiko von Infektionen mit dem Coronavirus zu reduzieren, haben Bund und Länder die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken u. a. in Bussen und Bahnen und in Geschäften beschlossen.
Auch im Rathaus Hüffenhardt müssen Besucher nun einen medizinischen Mund- und Nasenschutz tragen. Das Betreten des Gebäudes mit Alltagsmaske aus Stoff ist dann nicht mehr erlaubt.
Als medizinische Masken sind dabei OP-Masken oder ein Atemschutz zu verstehen, der die Anforderungen der Standards FFP2, KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt.
Diese sind inzwischen flächendeckend in Apotheken und im Einzelhand

Coronaschutzimpfung

Alle aktuellen Informationen zur Coronaschutzimpfung sowie über das weitere Vorgehen bei AstraZeneca-Impfungen finden Sie auf der Internetseite des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis unter https://www.neckar-odenwald-kreis.de/.

Nach der Impfstrategie des Landes zur Corona-Pandemie wird in jedem Landkreis ein sogenanntes Kreisimpfzentrum (KIZ) betrieben.
Dabei handelt es sich um Einrichtungen des Landes Baden-Württemberg, in der zentral ein Großteil der Impfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vorgenommen werden. Die Landkreise wurden dabei aufgefordert, als Vorortpartner bestimmte administrative Aufgaben zu übernehmen. Standort des Kreisimpfzentrums im Neckar-Odenwald-Kreis ist das ehemalige Obertorzentrum in Mosbach (Hauptstraße 96, 74821 Mosbach).
Das Kreisimpfzentrum kann nur nach Voranmeldung aufgesucht werden.
Die Terminvereinbarung für das Kreisimpfzentrum in Mosbach wird über das zentrale Buchungsportal www.impfterminservice.de und die Telefon-Hotline 116117 möglich sein. Die technische Bereitstellung der Buchungsmöglichkeit erfolgt nicht durch das Landratsamt. Eine Terminbuchung beim Landratsamt oder direkt im Kreisimpfzentrum ist nicht möglich.
Umfassende Informationen zum Thema Impfen und Kreisimpfzentrum stellt der Landkreis auf seiner Webseite im Rahmen der Corona-Informationen beziehungsweise unter dem Suchwort "Kreisimpfzentrum" bereit.
Das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis hat unter https://www.neckar-odenwald-kreis.de/Service/Coronavirus_+AKTUELLE+INFORMATIONEN+und+FALLZAHLEN/Kreisimpfzentrum.html Fragen und Antworten zur Coronaschutzimpfung im Kreisimpfzentrum veröffentlicht.
Zur Online-Terminbuchung hat das Seniorenbüro Freiburg eine zielgruppengerechte Anleitung erstellt, welche Sie unter https://www.corona-impfzentrum-freiburg.de/fileadmin/content/Impfzentrum/Downloads/Impftermin_online_buchen_Anleitung__erstellt_vom_Seniorenbuero_Freiburg.pdf finden.

 

Hilfe bei Terminvergaben zur Covid19 Impfung

Einen Termin für die Impfung gegen das Coronavirus zu vereinbaren, stellt für viele ältere Mitbürger*innen in diesen Tagen eine große Herausforderung dar.

Die Gemeinde Hüffenhardt bietet aus diesem Grund ab sofort in Kooperation mit ehrenamtlichen Helfern der evang. Kirchengemeinde ihre Unterstützung an.
Das Angebot richtet sich an Senioren*innen, die nicht auf familiäre Unterstützung bei der Terminbuchung zurückgreifen können. Wenn Ihre Kinder/Enkel oder sonstige Angehörige helfen können, bitten wir darum primär auf deren Hilfe zurückzugreifen, um die ehrenamtlichen Helfer*innen nicht über Gebühr zu belasten.
Dabei läuft die Informationsweitergabe mit Ihren benötigten Daten ausschließlich über das Rathaus Hüffenhardt.
Sie können sich ab sofort im Rathaus bei Frau Jutta Ueltzhöffer, Tel. 9205-16 anmelden.
Wir erfragen Ihre benötigten Daten und leiten diese an die Ehrenamtlichen weiter, die dann für Sie den Impftermin buchen und Ihnen bzw. Ihren Angehörigen Bescheid geben.
Wie Sie alle wissen, ist der Impfstoff im Moment noch nicht regelmäßig durchgängig verfügbar, sodass wir hier um Geduld bitten müssen.
Auch die Fahrt zum Impfzentrum sollte, soweit möglich, von den Angehörigen vorgenommen werden. Sollten Sie keine Angehörigen haben und mobilitätseingeschränkt sein, kann die Fahrt zum Impfzentrum auch als sogenannte „Krankenfahrt“ über die jeweilige Krankenkasse laufen. Dazu benötigen Sie eine ärztliche Verordnung Ihres Hausarztes (kann auch telefonisch erfragt werden).
Zur Impfung müssen der Personalausweis, der Impfpass und die Krankenversicherungskarte mitgenommen werden.

Terminvergabe vereinfacht
Die telefonische Terminvergabe ist vereinfacht worden. Imfpwillige können sich auf eine Warteliste aufnehmen lassen und werden für einen Termin zur gegebenen Zeit kontaktiert.
Zur Erleichterung der Terminvergabe können unter der Service-Nr. 116 117 nun auch (ehrenamtliche) Helfer gleich mehrere personen auf die Warteliste aufnehmen lassen.